SCENARIO FORUM KONFERENZEN

SCENARIO FORUM - Konferenz 2014

–   K o n f e r e n z i n f o r m a t i o n e n   –

Call for Papers

1. Internationale Konferenz:

Performatives Lehren, Lernen und Forschen

Konferenzsprachen: 1. Englisch / 2. Deutsch
(click above for English version of conference information) 

(University College Cork, 29. Mai – 01. Juni 2014)


Diese Konferenz verfolgt das Ziel, Wege für eine neue, performative Lehr- und Lern-Kultur zu bereiten.

Ausgehend von einem kürzlich am University College Cork (UCC) durchgeführten Symposium, das den Einsatz performativer Arbeitsformen im Kontext unterschiedlicher Disziplinen thematisierte, legt diese Konferenz einen besonderen Schwerpunkt auf die Bereiche

SPRACHE * LITERATUR * KULTUR

Obwohl dies Schlüsselbereiche der Fremd- und Zweitsprachenlehre sind, spielen sie auch in anderen Disziplinen und Praxisbereichen eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund begrüßen wir insbesondere auch Beiträge von Wissenschaftlern/-innen, Lehrenden sowie Künstlern/-innen und Praktizierenden aus kunstaffinen Nachbardisziplinen und praxisbezogenen Berufsfeldern, einschließlich der Bereiche Bildungs-/Erziehungswesen, Drama und Theater, Film/Neue Medien, Musik, Tanz, Bildende Kunst. Im Hinblick auf die individuelle Auseinandersetzung mit dem Konferenzthema sind die Organisatoren einer Vielzahl von Formen gegenüber aufgeschlossen, hierzu gehören

25-minütige Vorträge,

90-minütige Workshops,

Kurzfilme,

Performances.

Die Hauptkonferenzsprache ist Englisch, aber auch Beiträge in deutscher Sprache sind sehr willkommen. Von den Beitragenden wird erwartet, dass sie theoretische und/oder praktische Bezüge zu spezifischen performativen Ansätzen aus einem oder mehreren der angeführten Bereiche herstellen und hierbei Perspektiven für einen oder mehrere der folgenden Bereiche aufzeigen:

  • performative Ausrichtungen/Genres/Praktiken innerhalb einer spezifischen Disziplin, einer spezifischen Kunstform oder eines spezifischen Praxisfeldes
  • kulturspezifische performative Traditionen und deren Anwendung in kunstbezogenen Disziplinen
  • interkulturelle/postkoloniale Perspektiven auf performative Formen des Lehrens und Lernens
  • performative Ansätze in bi-/multilingualen Bildungskontexten
  • besondere Merkmale ausgewählter performativer Ansätze
  • theoretische Perspektiven auf performative Lehr- und Lernformen innerhalb des Bildungs-/Erziehungsdiskurses
  • bisherige, gegenwärtige und zukünftige Forschungen zu Aspekten des performativen Lehrens und Lernens / zum Einsatz performativer Methodologien/Methoden in Forschungsprojekten
  • die Rolle des sowie die Herausforderungen für Lehrende/Forschende/Kunstschaffende/Praktizierende
  • der Einfluss auf Studierende/Publikum/Teilnehmende
  • die Prozess-/Produktdimension performativen Lehrens und Lernens
  • die Wechselbeziehung zwischen Kunst und Bildung/Erziehung: Was genau und auf welche Weise können Lehrende und Studierende von professionellen Akteuren in den Bereichen Drama und Theater, Film/Neue Medien, Musik, Tanz, Bildende Kunst lernen?

Vorschläge werden als Abstract von ungefähr 300 Wörtern erbeten. Bitte senden Sie Ihren Beitrag bis zum 30. Januar 2014 per E-Mail an scenario@ucc.ie. Das Auswahlkomitee wird die ausgewählten Referierenden so bald wie möglich nach diesem Datum benachrichtigen.

Geplant ist, ausgewählte Beiträge entweder in der Fachzeitschrift SCENARIO (http://scenario.ucc.ie) oder in einem Sonderband der neuen SCENARIO-Buchreihe zu veröffentlichen.

Die Konferenz wird vom Department of German des University College Cork in enger Zusammenarbeit mit der School of Languages, Literatures and Cultures (UCC), dem Centre for Interdisciplinary Research in Performance Practices sowie dem Lehr- und Lernzentrum Ionad Bairre (UCC) organisiert.

Organisationsteam:

Manfred Schewe/Micha Fleiner/Stefan Kriechbaumer/Niko Preuschoff (University College Cork); Susanne Even (Indiana University, Bloomington)

Konferenzen und andere Veranstaltungen

Details finden Sie hier (link in Vorbereitung)